Hormonyoga statt Hormonschwankungen

Menstruationsbeschwerden?  Kinderwunsch?  Wechselbeschwerden?   Schlafstörungen?    PMS?   Stimmungsschwankungen?   PCO?   Hitzewallungen?  Gewichtszunahme?


Künstliche Hormone müssen nicht immer sein...

Ab dem ersten Menstruationszyklus spielen die Hormone oft verrückt. Bei Kinderwunsch dreht sich Vieles um den Hormonhaushalt. Und in den Wechseljahren machen uns Hormonschwankungen zu schaffen.

Der erste Ausweg sind meist künstliche Hormone. Es gibt aber gesunde, natürliche Alternativen, um den Hormonhaushalt in Balance zu bringen. Eine davon ist Hormon Yoga. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für das hormonelle Gleichgewicht. Bewegung stimuliert die Hormone, reduziert Entzündungen im Körper, unterstützt bei der Gewichtsabnahme bzw. reguliert den Appetit, hilft besser zu entspannen und besser zu schlafen und reduziert Stress. Eine hohe Gelenkigkeit oder körperliche Fitness sind keine Voraussetzungen für die Teilnahme an den Stunden. Die Übungen bringen die hormonerzeugenden Drüsen und Organe ins Gleichgewicht und regulieren damit den Hormonhaushalt. Atemübungen unterstützen diesen Effekt.

Hormon Yoga unterstützt nicht nur bei Wechselbeschwerden, Kinderwunsch und prämenstruellem Syndrom. Auch Begleiterscheinungen wie Migräne, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen werden verbessert. Ermüdungserscheinungen verschwinden, die Beweglichkeit erhöht, Haut und Haar werden kräftiger und glänzender.

Neben der Bewegung spielen auch noch andere Faktoren wie Lebensstil, das Vermeiden hormonaktiver Toxine, das richtige Essen und ätherische Öle als Erste-Hilfe Maßnahme eine große Rolle. Mehr Informationen dazu gibt es in den Workshops.

Hormonyoga Angelina Fleischmann